Krebs und Ernährung

Abgesehen von gesunden Rezepten, möchte ich auch in regelmäßigen Abständen darüber berichten, wie wir unseren Alltag und unsere Ernährung nach der Krebserkrankung meines Mannes umgestellt haben. Eigentlich wollte ich meinen ersten Beitrag damit beginnen, über verschiedene Arten von Zucker zu schreiben und Tipps zu geben, wodurch man üblichen Industriezucker ersetzen kann, damit etwaige Tumorzellen möglichst wenig Energie bekommen – während des Schreibens habe ich aber gemerkt, dass das Thema sehr umfangreich ist und ich mit etwas anderem starten sollte.

Die Reihe zu “Krebs und Ernährung” werde ich ab jetzt regelmäßig – zu Beginn vermutlich einmal pro Woche – mit einem neuen Beitrag versehen. Abdecken möchte ich dabei folgende Themen:

  • Teil 1: Verschiedene Mehlsorten und wie ich sie einsetze / welche ich meide und weshalb
  • Teil 2: Zucker und Zuckerersatzstoffe
  • Teil 3: Tägliche Lebensmittel: Krebshemmende Wirkstoffe in Kernen, Gewürzen und Kräutern
  • Teil 4: Tägliche Lebensmittel: Krebshemmende Wirkstoffe in Gemüse
  • Teil 5: Tägliche Lebensmittel: Krebshemmende Wirkstoffe in verschiedenen Obstsorten: Wie sie wirken und wie man sie regelmäßig in den Speiseplan einbauen kann.
  • Teil 6: Snacks und Getränke im Alltag: Welche Tees und Säfte gibt es und worauf sollte man achten?
  • Teil 7: Tolle Hilfsmittel in der täglichen Küche: Hefeflocken, Mandelmus und Pflanzenmilch – wie sie tierische Produkte ersetzen können und warum das wichtig ist
  • Teil 8: Selber machen statt fertig kaufen
  • Die restlichen Teile, sofern notwendig, ergeben sich dann im Laufe der Zeit sicherlich 🙂

In meinen Postings möchte ich Informationen, die ich aus verschiedenen Quellen habe, sinnvoll und übersichtlich zusammentragen, um sie euch zu veranschaulichen. Neben Fachliteratur und Studien zum Thema Ernährung bei Krebserkrankungen besuche ich mittlerweile auch regelmäßig Vorträge und Lehrgänge, die sich damit befassen. Leider gibt es davon noch nicht viele, doch die darin vermittelten Inhalte sind sehr wertvoll und helfen mir persönlich auch fortlaufend dabei, die Krankheit zu verstehen und mich ernährungstechnisch darauf einzustellen.

In den nächsten Tagen werde ich mich also ans Werk machen und einen ausführlichen Beitrag zu krebshemmenden Wirkstoffen verschiedenster Obstsorten verfassen. Ich möchte ihre Wirkung beschreiben und Tipps geben, wie man die gesunden Früchte abwechslungsreich in seinen Alltag einbaut.

Ich hoffe, dass die Postings dem einen oder anderen dabei helfen, der Krankheit ernährungstechnisch entgegenzutreten und den Einstieg in ein bewussteres Leben ein bisschen vereinfachen.

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere