Bulgogi mit Pilzen

Bulgogi zählt zu den Lieblingsgerichten meines Mannes. Früher gab es das ganz klassisch mit Rindfleisch, mittlerweile kommen nur noch Pilze hinein 😉 Bei uns gibt es normalerweise Wildreis als Beilage, ihr könnt aber natürlich selbst wählen, was euch schmeckt. Die Zubereitung selbst geht sehr schnell, nur der Reis muss relativ lange kochen. Da die Pilze aber ohnehin mariniert werden und ungefähr genauso lange ziehen müssen, lassen sich diese Schritte perfekt parallel machen.

Daneben könnt ihr einen wohlverdienten Feierabend-Kaffee genießen oder einfach mal die Beine hochlegen 🙂 Im Anschluss wird nur noch angebraten und zusammengemischt. Perfekt also für ein Abendessen ohne viel Arbeit!

Zutaten:

  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 2 Zwiebeln
  • 150g Champignons
  • 150g Shiitake
  • 50g Erbsenschoten
  • Sesamsamen zum Anrichten

Für die Marinade:

  • 8 EL Sojasauce
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Rotwein
  • 1 EL Ahornsirup
  • Chili
  • Pfeffer
  • Salz

Los geht’s!

Die Zubereitung ist ganz einfach: Den Knoblauch pressen und mit den anderen Zutaten für die Marinade mischen. Die Champignons in mundgerechte Stücke oder Streifen schneiden, anschließend für 30-60 Minuten marinieren – ihr könnt sie auch bereits am Vorabend in die Marinade legen und sie bis zur Zubereitung ziehen lassen.

Wasser in einem kleinen Topf zum Kochen bringen und die Erbsenschoten darin ca. fünf Minuten garen. Anschließend aus dem Wasser nehmen und zur Seite stellen. Die Zwiebeln und den weißen Teil der Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden In einer Pfanne zwei Teelöffel Kokosöl erhitzen und sie darin von allen Seiten kurz anrösten. Dann die marinierten Pilze zugeben und gute 8-10 Minuten braten. Die Erbsenschoten zugeben und alles weitere 3-5 Minuten köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken und zu einer Beilage eurer Wahl servieren. Den grünen Teil der Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und mit einigen Sesamkörnern über dem Bulgogi auf den Tellern anrichten.

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere