Erdbeer-Joghurt-Kuchen

Ich wusste gar nicht wirklich, was ich da eigentlich tat, als ich vergangenen Mittwoch abends in der Küche stand und die Küchenmaschine mit verschiedensten Zutaten fütterte, um “halt irgendwie mal einen veganen Kuchen mit Erdbeeren” zu machen. Ei-Ersatz, Wasser, Pflanzencreme statt Butter … mit irgendetwas süßen sollte ich den Teig auch noch … und wie mache ich das jetzt ohne Weizenmehl? Ich habe mich am Geruch, der Konsistenz und Farbe des Teigs orientiert und zwischendurch auch mal eine kleine Kostprobe gemacht. Ohne genauen Plan zu backen ist definitiv schwerer als zu kochen. Und die Moral von der Geschicht? Spontane Experimente bringen oft die besten Ergebnisse hervor! 🙂

Der Erdbeer-Joghurt-Kuchen schmeckt herrlich und bietet eine einzigartige Kombination aus süßen Früchten und leicht nussigem Teig.

“Getestet” habe ich ihn an den Freunden meines Mannes, die bei uns zu Besuch waren und auch da gab es durchwegs Zustimmung: super toller veganer Kuchen ohne Zucker und Weizenmehl – absolut gelungen! Ich weiß, Eigenlob stinkt, aber ich habe mich in diesen Kuchen verliebt. 😀

Ihr braucht:

Für den Teig:

  • 100g zarte Haferflocken
  • 100g Mandelmehl
  • 3 EL Bobei* (Habe ich im Reformhaus gefunden, gibt  es aber auch hier – ist auf Algenbasis und super praktisch! Ihr könnt aber auch einen anderen Ersatz für 3 Eier wählen, mit dem ihr schon Erfahrung habt)
  • 120ml Wasser (fällt weg, falls ihr kein Bobei verwendet)
  • 2 EL Sojamilch
  • 90 ml Pflanzencreme
  • 4 EL Erythritol
  • 1 kleine Banane (je reifer, desto besser)
  • 1 TL Backpulver

Für die Creme und Garnierung:

  • 130ml schlagbare Sojacreme / Sojasahne
  • 125g Kokosjoghurt natur
  • 125g Kokosjoghurt Erdbeer
  • 1 gestrichener TL Agar Agar (Pflanzliches Geliermittel – ersetzt ca. 5 Blatt Gelatine)
  • 500g Erdbeeren
  • 2-3 EL Ahornsirup
  • Zuckerfreie Erdbeermarmelade

Jetzt wird gebacken!

Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Bobei mit dem Wasser in eine Rührschüssel füllen und mit dem Mixer schlagen, bis kaum noch/keine Krümel mehr zu sehen sind. Anschließend die Pflanzencreme gut einrühren. Die Banane mit einer Gabel zerdrücken und mit dem Erythritol und der Sojamilch unter den Teig rühren. Gute drei bis vier Minuten schlagen.

Haferflocken, Mandelmehl und Backpulver in einer zweiten Schüssel miteinander verrühren und langsam in die restlichen Zutaten einrühren. Nochmals einige Minuten mixen. Eine Springform (20-22cm) mit etwas Pflanzencreme einfetten und den Teig einfüllen. Im Rohr 15-20 Minuten backen, schaut nach zehn Minuten auf jeden Fall regelmäßig nach dem Kuchenboden. Sobald die Ränder braun werden, ist er fertig. Er bleibt sehr saftig und weich, man kann ihn also keinesfalls mit einem Biskuitteig vergleichen – das hat so aber schon seine Richtigkeit 🙂

Die Form aus dem Ofen nehmen und den Kuchen abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Sojacreme / Sojasahne einige Minuten lang aufschlagen, bis sie fester wird. Achtet unbedingt darauf, dass ihr welche verwendet, die man auch zu Sahne rühren kann! Die beiden Joghurts untermischen und das Agar Agar einrühren. Die Erdbeeren gut waschen und das Grün entfernen. 100g davon mit einer Gabel oder einem Stabmixer kleindrücken und unter die Joghurtcreme geben. Mit Ahornsirup süßen und die Creme mindestens eine halbe Stunde im Kühlschrank fest werden lassen.

Den Rand der Springform herunterlösen und den Kuchenboden vorsichtig mit zuckerfreier Erdbeermarmelade bestreichen. Anschließend den Rand wieder aufsetzen und die Joghurtcreme auf dem Kuchen verteilen. Die restlichen Erdbeeren vierteln oder halbieren, beziehungsweise in Stücke schneiden – wie ihr es optisch am liebsten mögt – und auf der Creme verteilen. Den Kuchen mit Frischhaltefolie überziehen und nochmal ein wenig kühl stellen.

Ich wünsche euch viel Erfolg beim Nachbacken 🙂

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere