Jackfruit-Bolognese

Kennt ihr die “Jackfruit” / “Jackfrucht”? Das ist eine tropische Frucht, die seit einigen Jahren immer wieder als Fleischersatz angepriesen wird. Als ich letztens im Reformhaus welche in der Hand hielt, habe ich sie kurzerhand mitgenommen. Ich war zunächst eher skeptisch, denn als ich die Bolognese während des Kochens einmal gekostet habe, hat man die Jackfruit noch sehr stark herausgeschmeckt. Je länger die Soße jedoch köchelte, desto mehr verschmolz das Fruchtfleisch mit den anderen Aromen und Gewürzen, sodass am Ende eine wirklich ausgesprochen leckere Pasta bei dem Experiment herauskam! 🙂

Man kann den Geschmack nicht ganz beschreiben, aber letztendlich wird das Fruchtfleisch mit zunehmender Garzeit immer neutraler. Es hat eine etwas fasrige Konsistenz und erinnert teilweise wirklich an Fleisch. Probiert es am besten einfach einmal selbst aus und entscheidet für euch, ob ihr euch mit der Jackfruit anfreunden könnt! Die Bolognese bietet jedenfalls einen guten Einstieg dafür und schmeckt ganz ausgezeichnet.

Zutaten:

  • 210g Jackfruit (das war die Menge, in der ich sie bekommen habe – passt bei einer größeren oder kleineren Packung die Menge der weiteren Zutaten am besten einfach an). Nachdem ich das Fruchtfleisch nur mit so viel Gramm bekommen habe, kam sehr viel Soße dabei heraus; die Reste kann man gut einfrieren 🙂
  • 1 Zwiebel
  • 3 Karotten
  • 1 Stange Lauch
  • 5 Knoblauchzehen
  • 2 EL Tomatenmark
  • 800g passierte Tomaten
  • 80ml Rotwein
  • Mediterranes Gewürz
  • Oregano
  • Basilikum
  • Olivenöl
  • Dinkelnudeln oder andere Vollkorn-Teigwaren

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch schälen, in Ringe schneiden bzw. pressen. In einer großen Pfanne oder einem großen Topf etwas Olivenöl erhitzen und Zwiebel + Knoblauch darin anrösten. Karotten und Lauch waschen und in dünne Stifte, beziehungsweise feine Ringe schneiden. In die Pfanne geben und mitbraten, 3-5 Minuten bei mittlerer Hitze weiterrösten. Die Jackfruit hinzugeben und alles miteinander verrühren, wieder einige Minuten braten lassen.

Das Tomatenmark einrühren und mit den passierten Tomaten, sowie dem Rotwein aufgießen. Eine ordentliche Menge der Gewürze + Pfeffer und etwas Salz beigeben, bei mir waren es jeweils 2-3 Esslöffel mediterranes Gewürz, Oregano und Basilikum, wobei ich am Ende alles noch einmal abschmecke.

Bei geschlossenem Deckel auf mittlerer Hitze nun ca. 30-40 Minuten köcheln lassen. Am Ende alles noch einmal nach Bedarf würzen und zu Pasta servieren.

Ich bin gespannt, ob euch die Jackfruit schmeckt 🙂

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere