Grünkern-Laibchen mit Zucchinisalat

Ich dachte ja immer, wirklich schon viel über gutes Essen und dessen Zubereitung zu wissen, hielt mich für recht belesen in diesen Gebieten und geschickt im Umgang mit Gewürzen und Kräutern. Doch in den letzten Wochen ist mir bewusstgeworden, wie eingeschränkt mein Blick all die Jahre eigentlich war.
Da gibt es so hervorragende Lebensmittel wie Grünkern, Mungobohnen, Süßlupinen und schier unbegrenzte Möglichkeiten, diese in unserer Küche einzusetzen und erst jetzt habe ich mich an diese herangewagt, sie gekauft, mich mit ihnen befasst und damit experimentiert.
Ja, ich hielt mich wirklich für recht fachkundig und dachte immer, dass das, was es „da im Bioladen halt so gibt“ nur für Gesundheitsfanatiker sei und gar nicht gut schmecken könne.
Aber so täuscht man sich eben 🙂 Wer sich jetzt fragt, was denn zur Hölle Grünkern ist und warum man sich das für irgendein Rezept zulegen soll, dem möchte ich sagen, dass es sich wirklich lohnt. Ich stand letztens im Reformhaus und habe verzweifelt nach Grünkernschrot gesucht, ihn aber nirgendwo finden können. Die nette Dame, die gerade ein Regal hinter mir einräumte, meinte dann, dass ich mir einfach Grünkern-Körner nehmen könnte und sie würde sie für mich fein mahlen – das könne ich mit jedem beliebigen Getreide machen, wenn ich es ihnen einfach sage. Richtig toll!

Also marschierte ich mit meinem frisch gemahlenen Grünkernschrot nach Hause und überlegte, was ich damit anstellen könnte. Ich hatte schon einige Male von den gesundheitlichen Vorzügen gelesen, die das Getreide mit sich bringt und auch einige Salate, Suppen und Pfannengerichte damit entdeckt.

Kurzerhand entschied ich mich dann aber dazu, wieder ein wenig mild und nach Gefühl zu mixen und etwas ähnliches wie meine Maispuffer zu machen – nur eben mit Grünkern, Süßlupinen und vielen Gewürzen. Das Fazit meines Mannes bei der ersten Kostprobe? „Wie Fleischlaiberl, nur viel besser!“ 🙂

Probiert es aus, kauft euch Grünkern und Süßlupinen für ein paar Euro im Reformhaus oder Bioladen und lasst euch überraschen. Getreide und Hülsenfrüchte können richtig gewürzt so lecker sein, da kommt meiner Meinung nach kein Fleischgericht der Welt heran.

Ihr braucht:

Für die Laibchen:

  • 350ml Gemüsebrühe
  • 175g Grünkernschrot
  • 70g Süßlupinen Kernies
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL Dijonsenf
  • 1-2 EL Petersilie
  • 2 TL Taipokastärke
  • 120ml Wasser
  • 2-3 EL Mediterranes Gewürz
  • Pfeffer
  • Chili
  • Olivenöl

Für den Salat:

Zubereitung:

Gemüsebrühe und Grünkernschrot mit etwas Salz aufkochen und eine Minute unter ständigem Rühren auf niedriger Flamme köcheln lassen. Die Herdplatte abdrehen und die Mischung abdecken. 15-20 Minuten auf der ausgeschalteten Herdplatte ziehen lassen.

Währenddessen die Süßlupinen Kernies waschen und mit 120ml kochendem Wasser übergießen. Kurz durchrühren und ebenfalls ca. 15 Minuten zugedeckt stehen lassen.
Die Zwiebel fein schneiden, den Knoblauch pressen und alle Zutaten miteinander in eine große Schüssel geben und zusätzlich kräftig salzen. Mit der Hand oder einem Knethaken zu einem Teig verarbeiten und in einer Pfanne mit Olivenöl handtellergroße (ich habe kleine Hände, also so 6-8cm Durchmesser können die Stücke haben 🙂 ) Laibchen herausbraten, bis beide Seiten leicht braun sind.

Falls sie beim Braten auseinanderfallen, gebt noch etwas Taipokastärke in den Teig und knetet ihn erneut durch.

Für den Salat das Gemüse waschen, die Zucchini schälen und mit einem Spiralschneider zu dünnen Nudeln oder Streifen verarbeiten. Dasselbe mit der Karotte. Den Knoblauch auspressen und Karotte, Zucchini und Spinat miteinander mischen. Mit Tomaten-Basilikum-Pesto anrichten.

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere