Geröstete Kichererbsen

Eine der größten Herausforderungen, der mein Mann und ich uns immer wieder stellen müssen, sind Knabbereien und Fast Food bei gemütlichen Fernseh- oder Spieleabenden mit Freunden. Ständig hat man Popcorn und Chips vor der Nase, will aber bewusst nicht zugreifen. Vom in frittierten Lebensmitteln enthaltenen Acrylamid sollte man aus gesundheitlichen Gründen nämlich möglichst viel Abstand nehmen.

Um diesem Dilemma ein wenig Abhilfe zu schaffen, gab es bei unserem letzten Filmeabend geröstete Kichererbsen aus dem Backofen mit drei verschiedenen Gewürzmischungen – da ist garantiert für jeden etwas dabei 🙂

Ich habe mich noch nicht großartig mit gesunden Snacks auseinandergesetzt, werde mir aber weiterhin Gedanken machen und unseren Vorratsschrank nach und nach ein wenig damit auffüllen.

Kichererbsen eignen sich hervorragend zum Snacken: Eisen, Calcium und viele Ballaststoffe sind neben ihrem hohen Eiweißgehalt nur einige der Vorzüge dieser leckeren Hülsenfrüchte. Mir helfen sie auch gegen Heißhunger auf Süßes, damit wird einem Griff in die Süßigkeitenschublade nach dem pikanten Knabbern auch gleich vorgebeugt 😉

Ihr braucht:

Für alle drei Sorten habe ich insgesamt 225g Kichererbsen (Trockengewicht) verwendet und diese über Nacht in Wasser eingeweicht. Die Angaben pro Geschmacksrichtung beziehen sich also auf jeweils 75g, ihr könnt natürlich auch die doppelte oder dreifache Menge machen oder einmal alle Sorten durchprobieren.

Knoblauch-Tomate:

  • 75g Kichererbsen (Trockengewicht)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Tomatenöl (z.B. aus dem Glas der getrockneten Tomaten)
  • 4 getrocknete Tomaten
  • 1 TL mediterranes Gewürz

Curry:

  • 75g Kichererbsen (Trockengewicht)
  • 2 TL Madras Curry
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Msp. Ingwerpulver
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 Msp. Knoblauch
  • 4 TL Currygewürz

Barbeque:

  • 75g Kichererbsen (Trockengewicht)
  • 2 TL Barbequegewürz
  • 2 TL Paprikapulver
  • 1 EL Olivenöl

Die Kichererbsen über Nacht in Wasser einweichen, anschließend absieben und nochmal kurz abspülen. Gut trocknen lassen, bevor ihr sie weiterverarbeitet.

Den Herd auf 180°C Umluft vorheizen. Die Gewürze pro Sorte miteinander vermischen und die Kichererbsen darin welzen bis sie gleichmäßig bedeckt sind. Anschließend auf einem Backblech verteilen und ca. 25-30 Minuten backen.

Kurz abkühlen lassen, bis ihr sie mit den Fingern anfassen könnt, ohne euch dabei zu verbrennen. Ihr könnt sie noch warm genießen oder warten bis sie kalt sind – in einer luftdicht verschlossenen Dose halten sie sich durchaus 1-2 Wochen.

Besonders die Sorte mit den getrockneten Tomaten schmeckt uns hervorragend und wird dementsprechend oft zubereitet. Viel Spaß beim nächsten Filme- oder Spieleabend 🙂

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere