Pizza Primavera aus Dinkelteig

Nichts geht über Pizza 🙂 Am besten aus Dinkelteig, mit viel knackigem Gemüse belegt und frisch aus dem Ofen. Der Teig schmeckt wunderbar rustikal und harmoniert hervorragend mit der mediterranen Gemüsemischung. Statt passierten Tomaten, wie hier im Rezept angegeben, nehme ich oft aber auch 2-3 Fleischtomaten. Einfach kurz in kochendem Wasser blanchieren, häuten und mixen. Dann wie angegeben würzen – ist zwar ein wenig Arbeit, aber geschmacklich und vitamintechnisch auf jedenfall lohnenswert.

Zutaten für vier Pizzen:

Für den Teig:

  • 500g Dinkelmehl
  • 1/2 Würfel frischer Germ/Hefe
  • 6 EL Olivenöl
  • 300ml lauwarmes Wasser
  • 1 TL Salz

Für den Belag:

  • 250ml passierte Tomaten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL mediterranes Gewürz
  • 1,5 TL Oregano
  • 1 TL Thymian
  • 2-3 Handvoll Geriebener Cashewkäse (gibt es im Reformhaus oder ihr macht ihn selbst; ein Rezept dafür kommt demnächst und wird dann hier verlinkt 🙂 )
  • 1 gelbe Paprika
  • 1 Tomate
  • 1 Zucchini
  • 1 rote Zwiebel
  • 1/2 Aubergine
  • 130g Rucola

So geht’s:

Den Germ/Die Hefe in das Wasser bröseln und darin auflösen. Mehl mit Salz und Olivenöl mindestens fünf Minuten kneten, anschließend den aufgelösten Germ nach und nach zugießen und weiterkneten, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Den Teig mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort (z.B. bei 50°C im leicht geöffneten Backofen) eine Stunde gehen lassen. Anschließend den Ofen auf 220°C Umluft vorheizen. Aus den passierten Tomaten, dem mediterranen Gewürz, den gepressten Knoblauchzehen, Thymian und Oregano eine Tomatensauce anrühren.

Das Gemüse waschen und in dünne Scheiben bzw. Würfel schneiden, anschließend in etwas Olivenöl kurz von allen Seiten scharf anbraten. Das Anbraten verhindert, dass die Pizza während des Backens durch das im Gemüse enthaltene Wasser aufweicht. Zwei Minuten in der Pfanne sind genug und ihr könnt das Gemüse wieder herausnehmen.

Anschließend noch einmal gut durchkneten und den Teig in vier kleine Portionen teilen, jede davon auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und die Ränder ein wenig hochziehen. Auf jeder Pizza nach Belieben Tomatensauce und Cashewkäse verteilen und mit dem Gemüse belegen. Jede Pizza kommt für knapp 15 Minuten in den Ofen, anschließend mit frischem Rucola belegen.

Tipp: Falls ihr keinen geriebenen Cashewkäse bekommt, könnt ihr auch einfach ein festeres Stück nehmen und ihn selbst zerkrümeln.

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere