Sommerrollen mit Kohlgemüse und zweierlei Dip

Die Hitzewelle fordert mich nicht nur körperlich, sondern stellt mich auch bei der Essensplanung und -zubereitung vor die ein oder andere Herausforderung: Den Herd möchte ich so gut es geht gar nicht einschalten, vom Ofen ganz zu schweigen. Was da übrig bleibt? Salat, Obst und nochmals Salat.

So abwechslungsreich man den auch gestalten kann, hängt er einem zugegenermaßen doch einmal ein wenig zum Hals heraus. Und nachdem ich seit Wochen schon jede Menge Reispapierrollen im Vorratsschrank habe, wurden diese gemeinsam mit dem restlichen Gemüse unserer letzten Salatwoche kurzerhand zu einer etwas eigenwilligen Kreation an Sommerrollen / Summer Rolls verarbeitet.

Warum eigenwillig? Normalerweise füllt man das Reispapier mit rohem Gemüse, ich brate es jedoch gerne an und mariniere es ein wenig 🙂

Das richtige Falten des Reispapiers erfordert ein wenig Übung, das Bild meiner Rollen oben outet mich also sicherlich schon ein wenig als feinmotorische Niete 😆 Aber ich bin mir sicher, dass ihr das besser hinbekommt als ich. Geholfen hat mir übrigens dieses Video von Hello Fresh /unbezahlte Werbung:

Zusammen mit den beiden Dipsoßen stellen die Rollen ein tolles Sommeressen dar, das ein wenig Abwechslung in den salatlastigen Alltag bringt 😉

Zutaten für ca. 15 Rollen:

Füllung:

  • 70g kleine Reisnudeln
  • 1 Karotte
  • 1 Zucchini
  • 1 Paprika (Farbe egal, außer grün)
  • 80g Wirsing oder Grünkohl
  • 1 weiße Zwiebel
  • 15 Blatt Reispapier
  • 4 EL Sojasauce
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 TL Gewürzmischung für Gemüse (ich verwende auch hier gerne die Mischung “Veggy Classic” von Kotanyi: Inhalt / unbezahlte Werbung)

Für den Erdnuss-Dip:

  • 3 EL Erdnussbutter
  • 2 EL Sojasauce
  • 2 EL Wasser

Für den Süß-Sauer-Dip:

  • 80ml Ananassaft
  • 1 EL Sojasauce
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL Honig / Agavendicksaft
  • 1 TL Reisessig
  • 1/2 TL Tapiokastärke oder Johannisbrotkernmehl

Zubereitung:

Das Gemüse gut waschen. Kohl/Wirsing in dünne Streifen schneiden und zur Seite stellen, Zwiebel würfeln und in eine Schüssel geben. Das restliche Gemüse entweder mit einer Reibe grob reiben oder in feine Streifen schneiden und mit der Zwiebel mischen. Mit Sojasauce, 2 gepressten Knoblauchzehen, der Gewürzmischung und Salz marinieren und eine Viertelstunde ziehen lassen. Wer möchte kann auch einfach italienische Kräuter oder einzelne passende Gewürze wie Kümmel, Knoblauch und Rosmarin verwenden. In Summe sollten ca. 1-2 TL verwendet werden. Zwischenzeitlich die Reisnudeln nach Packungsanweisung kochen.

Den Kohl in etwas Olivenöl scharf anbraten, die letzte Knoblauchzehe pressen und das restliche Gemüse zugeben. Je nachdem, wie fest ihr die Fülluing haben möchtet, könnt ihr die Garzeit anpassen: Bei sehr knackigem Gemüse reichen 3-4 Minuten und ihr könnt die Pfanne von der Herdplatte nehmen. Wer weiches Gemüse bevorzugt, kann ein wenig Gemüsefond angießen und die Füllung bis zu einer Viertelstunde darin ein wenig weich dünsten. Zum Schluss die gekochten Nudeln unterrühren und die Mischung vom Herd nehmen.

Füllt ein wenig warmes Wasser in eine große Pfanne (1-2 cm hoch sollte es stehen). Weicht ein Blatt Reispapier für je ~5 Sekunden darin ein und belegt das untere Drittel mit 1-2 EL der Gemüsemischung. Die Ränder links und rechts lasst ihr dabei frei.

Rollt das Papier nun eng bis zur Mitte auf und schlagt die noch offenen Seiten nach innen ein, bevor ihr die Rolle weiterhin eng wickelt. Das Video, das ich euch oben verlinkt habe, hilft euch dabei.

Für die Dips mischt ihr jeweils alle Zutaten zusammen; beim Erdnussdip könnt ihr die Menge des Wassers je nach gewünschter Konsistenz des Dips auch erhöhen.

Und dann heißt es dippen und snacken. Guten Appetit 🙂

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere