Sommerlicher Flammkuchen

Habt ihr schon mal süßen Flammkuchen gegessen? Ich kenne den von früher noch ganz klassisch mit Crème fraîche, Äpfeln, Zucker und Zimt 🙂 Nachdem mein Lieblingsobst, nämlich Kirschen und Erdbeeren, aber eigentlich schon gar nicht mehr Saison haben, es aber noch ein paar letzte heimische davon zu kaufen gab, steht das heutige Rezept ganz im Zeichen der süßen roten Früchte.

Man kann die einzelnen Stücke ganz unkompliziert mit der Hand essen. Egal ob als Dessert, Frühstück oder für den Nachmittagskaffee, der Flammkuchen schmeckt bei jeder Gelegenheit und ist im Handumdrehen fertig. Natürlich könnt ihr ihn auch mit anderen Früchten belegen; Äpfel passen gemeinsam mit Zimt sehr gut zusammen, doch auch Steinobst oder Beeren stellen einen tollen Belag für den Flammkuchen dar. So kann man ihn quasi das ganze Jahr über mit allen Früchten der Saison genießen 😉

Ihr braucht:

Für den Teig:

  • 300g Dinkelmehl
  • 150ml Wasser
  • 2 1/2 EL Olivenöl
  • Etwas Salz
  • Etwas Agavendicksaft

Für den Belag:

  • 150g Sojajoghurt, griechischer Art
  • 100g Sojakochcreme
  • Etwas Agavendicksaft
  • 1 Vanilleschote
  • 450g Kirschen und Erdbeeren (in Summe, also je ca. 225g)
  • 1 Handvoll gehobelte Mandeln

So geht’s:

Dinkelmehl mit Wasser, Olivenöl, einer großzügigen Prise Salz und etwas Agavendicksaft zu einem Teig verarbeiten. Diesen auf einem großen Backblech dünn ausrollen. Den Ofen auf 220°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den griechischen Joghurt mit der Sojacreme und einem Schuss Ahornsirup verrühren. Das Mark der Vanilleschote auskratzen und einrühren. Die Creme anschließend auf dem Teig verteilen. Kirschen und Erdbeeren waschen, das Grün und die Kerne entfernen. Die Kirschen halbieren, die Erdbeeren in dünne Scheiben schneiden und abwechselnd auf den Flammkuchen legen. Mit einer Handvoll gehobelten Mandeln bestreuen und ca. 15-17 Minuten backen.

Mit einer Kugel Sojaeis schmeckt der Flammkuchen ganz besonders toll, man kann ihn aber natürlich auch so genießen. 🙂

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere