Kleiner Bericht von der Veganmania 2018 in Wien [Werbung]

Bereits seit 1997 locken verschiedenste Aussteller mit veganen Burgern, Cupcakes und internationelen Köstlichkeiten allerhand Besucher zur Veganmania, einem veganen Street-Food-Festival. Doch auf dem Event lässt es sich nicht nur ausgezeichnet essen, sondern auch nachhaltig einkaufen: Zahlreiche Händler informieren über ihre pflanzlichen Produkte und auch verschiedene Organisationen wie der VGT und die vegane Gesellschaft leisten wertvolle Aufklärungsarbeit über den veganen Lebensstil.

Ich war diesen Sonntag auf der Donauinsel mit dabei und erzähle euch, was ich Tolles gesehen und natürlich auch gekauft habe 🙂 Insgesamt 38 Aussteller waren auf der diesjährigen Messe auf der Leuchtturmwiese der Donauinsel vertreten, mit denen ich an diesem kühlen Sonntag gute 1 1/2 Stunden beschäftigt war. Den VGT und die vegane Gesellschaft unterstütze ich bereits länger und bin mit ihren Kampagnen und Programmen vertraut, genauso wie ich bereits einige vertretene Restaurants kannte. Andere Händler wiederum waren mit ihren Angeboten für mich ganz neu und sehr interessant, da sie genau in meinen Themenbereich fallen: Pflanzliche Kost ohne künstliche Inhaltsstoffe. Diese möchte ich euch heute ein wenig vorstellen.

Nu Organics mit “Nucao” und “Nupro”

Ganz besonders angetan war ich von einem Unternehmen namens “Nu Organics“, das zwei Produkte vorgestellt hat: Einen veganen Schokoriegel (“Nucao”), der in Zusammenarbeit mit edenprojects.org ein Projekt zur Aufforstung in verschiedenen Regionen der Welt betreibt und alle beteiligten Bauern fair bezahlt. Darüber hinaus wurde ein neues Produkt der Firma vorgestellt, das sich erst in der Planungsphase befindet, nämlich ein veganes Proteinpulver.

Ein Stand mit Schokolade zum Probieren? Da musste ich nicht zwei Mal überlegen 😉 Und während ich die leckeren Riegel in den Sorten “Berberitzen-Beere”, “Haselnuss” und “Kokos-Zimt” probierte, wurde ich über das Projekt dahinter informiert. Pro gekauftem Riegel wird in Madagaskar, Haiti oder Nepal ein Baum gepflanzt, um nachhaltigen Lebensraum zu schaffen.

Die Riegel sind frei von Plastik und noch dazu ohne industriellen Zucker; lediglich ein wenig getrockneter Kokosblütennektar wird verwendet, um den bitteren Geschmack des Kakaos auszugleichen.

Besonders angetan hat es mir auch das Proteinpulver der Firma, “Nupro“, das momentan via Crowdfunding finanziert wird und in diesem Rahmen auch vorbestellt werden kann. Nachdem ich noch nie pflanzliches Proteinpulver verwendet habe, die Kostprobe mit Reismilch mich geschmacklich aber sehr überzeugt hat, habe ich mir meine Vorbestellung zuhause auch gleich gesichert 🙂 Pro verkauftem Proteinpulver werden drei Bäume gepflanzt und auch hier wird ohne Zucker gearbeitet (nur im Kakao-Pulver ist wieder ein wenig Kokosblütennektar; wahrscheinlich könnte man es sonst wirklich nur schwer trinken).

Ich freue mich schon sehr darauf, mein Kakao-Zimt-Pulver bald im Briefkasten zu haben und es beim Backen fleißig auszuprobieren.

Süßes vom Dattelbären

Auch dem “Dattelbären” habe ich auf der Veganmania einen Besuch abgestattet, den ich bis dahin noch gar nicht kannte. Und das, obwohl ich mittlerweile so viel mit Datteln statt Zucker backe 😮

Eingedeckt habe ich mich gleich mit einem Kilo Dattelpaste, die sich hervorragend zum Backen eignen soll. Auch hierauf freue ich mich schon sehr und mir juckt es direkt in den Fingern, den nächsten Kuchen zu backen und die Paste auszuprobieren 😀 Die Datteln, die es vor Ort zu kosten gab, waren jedenfalls einmalig köstlich.

Aufstriche von Essendorfer

Ein Aussteller lockte mit der genialen Aufschrift “Kraut gegen Dummheit”, was gleichzeitig der Name eines seiner Aufstriche ist, die er verkaufte.

Zum Glück hatte ich mein Frühstück vor der Messe bewusst sehr dürftig gestaltet, denn ich kostete mich, mit vielen kleinen Stückchen Brot bewaffnet, durch die Vielfalt an Aufstrichen, die es vor Ort zu kosten gab. Das Beste an ihnen? Neben des einzigartigen Geschmacks waren alle davon ohne jeglichen Zucker. 🙂

Die Sorten “Asia Curry” und “Phönix and Dragon” wurden also direkt gekauft und mit nach Hause genommen. Hergestellt werden die tollen Aufstriche übrigens von der Firma Essendorfer aus Deutschland.

Zwischen all den Kostproben der Händler gab es aber auch noch eine leckere Falafel mit Hummus und Quinoa to go, um bei Kräften zu bleiben. Am liebsten hätte ich von all den angebotenen Speisen einmal gekostet, besonders von den vielen Cupcakes und Kuchen. Wahrscheinlich wäre es diesbezüglich doch vernünftiger gewesen, erst am späten Nachmittag vorbeizuschauen, um mehr Hunger zu haben. Ich wollte allerdings bereits möglichst früh vor Ort sein, bevor zu viel los ist, um mich mit den Ausstellern auch unterhalten zu können, ohne sie zu viel in Beschlag zu nehmen.

Aber egal, die Falafel hat gut satt gehalten und hervorragend geschmeckt!

Adinkra Moringa: Tee, Pulver und Sirup einer afrikanischen “Power-Pflanze”

Ein weiteres Highlight meines Besuchs der Veganmania stellte ein Stand mit Moringa Produkten dar, die von Adinkra Moringa vorgestellt wurden. Was Moringa ist? Eine Pflanzengruppe, die hauptsächlich in Indien bzw.  Ghana wächst und vor Vitaminen nur so strotzt.

Ich hatte den Namen “Moringa” bereits einige Male zuvor gehört, meist in Zusammanhang mit Krebs, Ernährung und speziellen Heilkräutern aus aller Welt, die das Immunsystem stärken sollen und voller Antioxidantien stecken. Gefunden hatte ich Produkte aus Moringa jedoch noch nie und war umso interessierte an dem, was es auf der Messe zu begutachten und zu kaufen gab 🙂

Bislang existieren leider noch nicht genügend Studien, die die Wirkung von Moringa bei Krebs untersucht haben. Eine 2014 vom Koreanischen Zellbiologen Dr. Il Lae Jung veröffentlichte Studie mit Lungenkrebszellen durchgeführte Studie zeigte zwar schon erste herausragende Ergebnisse, allerdings werden noch mehr gesicherte Erfahrungswerte benötigt, um zuverlässige Aussagen zur Wirkung von Moringa-Blättern auf Krebszellen machen zu können. Vielversprechend ist der Wirkstoff meiner Meinung nach jedenfalls!

Ich werde mich in den nächsten Wochen genauer mit den bereits gesammelten und vorhandenen Publikationen zu Moringa befassen und euch davon berichten 🙂

Eine Zusammenfassung der Studie auf Deutsch findet ihr übrigens hier.

Zum krönenden Abschluss der Veganmania gab es dann noch ein riesiges Eis von Veganista.

Ich glaube das waren die beiden größten Kugeln Eis, die ich je hatte 😀 Da ich mich bei den Sorten nicht entscheiden konnte, bot mir die Verkäuferin netterweise an, meine Kugeln zu halbieren und so hatte ich eine ganze Kugel “Dirty Banana” (Schoko-Banane) und jeweils eine halbe Haselnuss und “Just Orange”.

Geschmeckt hat es wie immer ganz wunderbar und so ging es für mich nach diesem sehr informativen Besuch der Veganmania wieder nach Hause, bepackt mit einer Vielzahl toller Produkte, die in der Küche jetzt auf ihren Einsatz warten. 🙂

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere