Scharfes Rosenkohl-Curry

Ich würde mich ja nach wie vor noch als “Kohl-Neuling” bezeichnen 😀 Dementsprechend war es für mich im September auch eine absolute Premiere, einmal Rosenkohl zuzubereiten. Bislang habe ich mich eher misstrauisch an den kleinen grünen Kügelchen in der Gemüseabteilung vorbei geschlichen und sie keines Blickes gewürdigt.

Aber nachdem ich immer wieder so viel Gutes über Kohlgemüse lese und ich mich auch schon an Grünkohl und co herangewagt habe, folgte zwangsläufig der nächste große Schritt: Der Rosenkohl wanderte in meinen Einkaufswagen und landete so schließlich in meiner Küche. Nachdem uns schon eine ganze Weile wieder nach indischem Essen war, wurde kurzerhand ein würziges Curry gezaubert, das hervorragend mit den kleinen Kohlsprossen harmoniert 🙂

Kohlgemüse, insbesondere der kleine Rosenkohl, schützt unsere Blutkörperchen vor Zellschäden und fängt freie Radikale in unserem Körper ein. Mit dabei sind auch hier wieder eine große Portion Vitamin C, Folsäure und Kalium, die unser Immunsystem ankurbeln. Außerdem bekämpfen die in ihm enthaltenen Antioxidantien (allen voran Sulforaphan und Senföl) Entzündungen, Viren und Pilze. Wir sind, was Kohl anbelangt, jedenfalls schon auf den Geschmack gekommen und bereiten ihn immer wieder einmal zu.

Zutaten:

  • 400g Rosenkohl / Kohlsprossen
  • 1 rote Paprika
  • 2 rote Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1L Gemüsebrühe
  • 10 Blätter Koriander
  • 200ml Hafercreme
  • 2 TL Scharfe Gewürzmischung mit Chili / Werbung ohne Auftrag (ich nehme am liebsten die von Kotanyi)
  • 4 TL Madras Curry
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • 2 TL Kurkuma
  • 4 EL Erdnüsse
  • Salz und Pfeffer
  • Chili
  • Olivenöl

To do:

Sämtliches Gemüse gut waschen. Knoblauch und Zwiebel fein schneiden und in etwas Olivenöl anbraten. Die Paprika putzen und in Streifen schneiden. Gemeinsam mit dem Rosenkohl zu den Zwiebeln geben und unter Rühren kurz mitanbraten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und leicht salzen und pfeffern. Die Korianderblätter mitköcheln lassen und das Gemüse bei geschlossenem Deckel ca. 15 Minuten kochen lassen. Dabei gelegentlich umrühren.

Die Gemüsesuppe anschließend abgießen, bis nur noch ~200ml im Topf übrig sind. Mit der Hafercreme aufgießen und die indischen Gewürze einrühren. Je nach Geschmack nachwürzen und das Curry nochmal gute 5-10 Minuten bei niedriger Temperatur köcheln lassen. Mit den Erdnüssen garnieren. Wir essen dazu am liebsten Quinoa oder Wildreis 🙂

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere