Roggenbrot mit kräftiger Gewürznote

Roggenbrot gilt gemeinhin als trocken, fad und unbeliebt. Dass dieses hier anders ist, liegt an der Experimentierfreude dahinter:

Habt ihr schon einmal eine Zutat so richtig zweckentfremdet? Ich denke da beispielsweise an Bananenscheiben auf pikanten Broten, Currypuder am Schnitzel oder Rosinen im Käse. Vergangene Woche stand ich wieder einmal zum Brotbacken in der Küche und kramte in meiner Einkaufstasche herum, um eine neue Packung Mehl zu holen; ich habe leider die schlechte Angewohnheit, bei einem schnellen Einkauf nach der Arbeit nur alles Gekühlte wegzuräumen und lege mein Sackerl samt Rest dann irgendwo in der Küche ab 😀 Ich arbeite daran!

Jedenfalls ist mir dabei das Tofugewürz in die Hände gefallen, das ich vor einigen Tagen im Supermarkt mitgenommen habe. Nach einem kurzen Blick auf die Zutaten öffnete ich es, schnupperte kurz daran und kippte spontan einen Esslöffel davon in meinen Brotteig. Das war die beste Entscheidung seit langem 😉 Ihr solltet solchen spontanen Ideen wirklich Raum geben, bei mir bringen sie oft die besten Kochergebnisse hervor.

Das Gewürz, von dem ich spreche, ist übrigens von der Grünberg Gewürzmanufaktur, und macht sich im Brot richtig gut! Es wird schön aromatisch und würzig, was den doch etwas faden Geschmack von Roggenmehl wieder ausgleicht. *

Zutaten:

  • 135g Roggenvollkornmehl
  • 250g Dinkelvollkornmehl
  • 35g Leinsamenmehl
  • 80g Braunhirsemehl
  • 350ml lauwarmes Wasser
  • 1 Packung Trockenhefe/-germ
  • 1 EL Tofugewürz (alternativ eine Mischung aus Fenchelsamen, Thymian, Rosmarin, Chiliflocken, Koriander, Senfsaat)
  • 2 EL Leinsamen
  • 3 EL Chiasamen
  • 150ml Wasser
  • 1 EL Sesam
  • 3 EL Haferflocken
  • 1 EL Salz
  • 2 EL Olivenöl
  • Etwas flüssige vegane Margarine
  • 1 Knoblauchzehe

Zubereitung:

Alle vier Mehlsorten miteinander mischen und den Trockengerm zugeben. Aus den 150ml Wasser, 3 EL Chiasamen und 2 EL Leinsamen ein Quellstück anrühren (sprich: mischen 😉 ) und ca. 15 Minuten stehen lassen. 350ml lauwarmes Wasser zur Mehlmischung gießen, Salz, Sesam, Olivemöl und Gewürz(e) zugeben. Das Quellstück aus Lein- und Chiasamen vorsichtig mit der Hand einkneten und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Erst gegen Ende die Haferflocken einkneten.

Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit den Ofen auf 190°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Einen Brotlaib formen und kreuzweise einschneiden. Die Knoblauchzehe auspressen und mit etwas veganer flüssiger Butter vermischen. Die eingeschnittenen Linien und den Rest der Brotkruste dünn damit bepinseln und das Brot ca. 30-35 Minuten backen lassen. In der zweiten Hälfte der Backzeit ein kleines feuerfestes Gefäß mit Wasser mit in den Ofen stellen. (ca. 15-20 Minuten lang). Die Kruste ggf. zwischendurch noch einmal einpinseln.

*Werbung, unbezahlt und ohne Auftrag

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere