“Zucker”süßer Punsch

Wenn man sich das Wetter neuerdings so ansieht, schießt einem gleich eine ganz bestimmte Frage in den Kopf: War’s das schon mit dem Herbst? Ganz plötzlich fielen die Temperaturen hier in Wien unter den Gefrierpunkt und es begann zu schneien. Mir, als absolutem Weihnachts-Junkie, soll’s recht sein 😉 Dann versuche ich mich einfach schon einmal an Punsch und Keksen ohne Zucker & Co, damit rechtzeitig zur Adventszeit ein paar saisonale Rezepte auf euch warten.

Punsch ist bei mir ein absolutes Must-have zur Weihnachtszeit. Anfang Dezember habe ich immer gute 5-10L davon gekocht und gemeinsam mit Freunden und Familie genossen, ohne dabei draußen im Kalten am Punschstand stehen zu müssen. Dabei wurde ich immer wieder nach dem Rezept gefragt, zumal mein Punsch immer etwas anders schmeckte.

Allerdings folgte ich nie einem wirklichen Rezept sondern kochte ihn nach einem bestimmten Schema:

  1. Viel Wasser in einen großen Topf füllen und zum Kochen bringen
  2. Viele viele bunte Beutel Früchtetee hineinhängen
  3. Noch viel mehr Orangenscheiben mitkochen lassen
  4. Zimt? Zimt! Und Nelken!
  5. Man kann nie genug Sirup in seinem Punsch haben. Zur Not tut’s auch Saft
  6. Und weil er dann meist immer noch nicht so süß war wie am Punschstand, kam zum Schluss noch Zucker oder Honig hinein
  7. Schritte 2-6 wiederholen, bis man zufrieden ist 😉

Daran hielt ich mich jedes Jahr, variierte Teesorten, Sirups und die Menge und Art meiner Gewürze; allen, die nach dem Rezept fragten, half das aber nicht unbedingt weiter. Nachdem viele der Zutaten auch nicht zum Thema des Blogs passen und ich mittlerweile auch ganz anders koche, gibt es für euch heute die gesündere und zuckerfreie Variante meines Weihnachtsklassikers, allerdings besser dokumentiert.

Und eines noch vorweg: Mein Punsch ist immer alkoholfrei, was natürlich nicht heißt, dass ihr ihn nicht zum Mischen verwenden könnt 😉

Zutaten:

  • 4L Wasser
  • 16 Teebeutel (Beerentee) á 3g, oder ~50g loser Früchtetee in einem Teesieb bzw. Beutel
  • 1kg Orangen (~5 Stück)
  • 8g Glühweingewürz (z.B. von Spicebar* – das verwende ich am liebsten)
  • 1TL Nelken
  • 50ml Zuckerfreier Sirup (Acai, Acerola, Aronia, z.B. diesen*)
  • 4-8 EL Agavendicksaft (mir schmeckt er mit 6EL am besten)

Und so geht’s:

Im Prinzip könnt ihr meinen Arbeitsschritten oben folgen 🙂

Das Wasser in einem großen Topf mit mind. 5L Fassungsvermögen zum Kochen bringen, kurz davor bereits die Teebeutel hineinhängen bzw. den losen Tee in einem Sieb oder Filter einhängen. Die Orangen heiß abspülen. Die Schale einer halben Orange in den Topf reiben und eine ganze Orange auspressen. Den Saft zum Tee geben. Die restlichen Orangen in Spalten oder Scheiben schneiden und in den Topf geben. Das Glühweingewürz mit den Nelken in ein Tee-Ei geben und in den Topf hängen. Ca. 20 Minuten bei niedriger Temperatur köcheln lassen. Anschließend die Herdplatte abschalten und die Teebeutel entfernen.

Den Sirup einrühren und den Punsch mit Agavendicksaft süßen. Orangen und Gewürze nochmals 15 Minuten auf der abgeschalteten Herdplatte ziehen lassen, anschließend beides hinausnehmen.

* Werbung durch Verlinkung / unbezahlt und ohne Auftrag

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:

2 Antworten

  1. Arno sagt:

    Hört sich sehr lecker an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere